Behandlung

In der Behandlungskammer erfolgt zunächst die Vortrocknung: Im Vakuum wird durch einen schonenden und kontrollierten Erwärmungsprozess die natürliche Papierfeuchte reduziert. Somit ist das Papier besonders aufnahmebereit für die bevorstehende Tränkung.

Anschließend wird die Kammer mit der nichtwässrigen Behandlungslösung gefüllt. Diese besteht aus Magnesium- und Titanalkoholaten (METE30), die in Hexamethyldisiloxan (HMDO) gelöst werden. Die Behandlungslösung ist ungiftig, umweltverträglich und mit allen Buch- und Archivmaterialien verträglich. Während dieses Tränkvorganges von etwa 20 Minuten dringt die Behandlungslösung vakuumbedingt sehr gleichmäßig und vollständig in das Papier ein. Die neutralisierenden Stoffe werden dabei ins Papier übertragen.

Nach dem Ablassen der Behandlungslösung erfolgen mehrere Spülzyklen und die Nachtrocknung. Dabei verdampft das Lösungsmittel im Vakuum aus dem Papier. Das Kondensat wird an das Recycling zurückgeführt. Im Papier bleiben die Behandlungssubstanzen, die die Entsäuerung bewirken.

  • Nitrochemie Wimmis AG

    Bereich Papierentsäuerung

    Niesenstrasse 44
    3752 Wimmis
    Schweiz
    Telefon: +41 33 2281-000
    Fax: +41 33 2281-330

  • Nitrochemie Aschau GmbH

    Bereich Papierentsäuerung

    Liebigstraße 17
    84544 Aschau am Inn
    Deutschland
    Telefon: +49 8638 68-0
    Fax: +49 8638 68-375